Allgemein · Büchertipps

Büchertipp: Der Österreichische Journalismus-Report, Eine empirische und repräsentative Befragung / Facultas Verlag

Wer sind Österreichs Journalistinnen und Journalisten? Wie alt sind sie? Haben sie studiert? Wo arbeiten sie?
Mehr als ein Jahrzehnt nach dem ersten Journalisten-Report in Österreich gibt es ganz neue Daten.

Das Forschungsteam von Medienhaus Wien und der Österreichischen Akademie der Wissenschaften recherchierte soziodemografische Details von tausenden Medienmachern und Medienmacherinnen. Fünfhundert repräsentativ ausgewählte Journalistinnen und Journalisten wurden persönlich interviewt:

Wie verändert sich ihre Arbeit unter digitalen Bedingungen? Welche journalistischen Werte haben Bestand? Wie interpretieren sie ihre gesellschaftliche Aufgabe?

Worin unterscheidet sich das Berufsverständnis von Männern und Frauen in Redaktionen? Wo verorten sie sich selbst politisch? Welche Themen bewegen sie?

Die im vorliegenden Band aufbereiteten topaktuellen Daten bieten die Grundlage für wissenschaftliche Analysen und fundierte Diskussionen von Branche, Politik und Zivilgesellschaft zur (künftigen) Rolle von Medien und Journalismus.

Eine empirische Erhebung und eine repräsentative Befragung. Von Andy Kaltenbrunner, Renée Lugschitz, Matthias Karmasin, Sonja Luef, Daniela Kraus, 2020.


Die im vorliegenden Band aufbereiteten topaktuellen Daten bieten die Grundlage für wissenschaftliche Analysen und fundierte Diskussionen von Branche, Politik und Zivilgesellschaft zur (künftigen) Rolle von Medien und Journalismus.
 

Der österreichische Journalismus-Report fasst die Ergebnisse des vom CMC und dem Medienhaus Wien durchgeführten Projekt Journalism in Transition, das auch vom FWF gefördert wurde.

In den Medien:

„Qualitätsjournalismus und Populismus sind natürliche Todfeinde“ – Interview mit Matthias Karmasin, ÖAW PR, 31.01.2020

Österreichs Redaktionen schrumpfen – Oliver Mark, derstandard.at Etat, 27.01.2020

Journalismus-Report: Älter, weiblicher und höher gebildet – horizont.at, 28.01.2020

Ein gemütlicher Wandel. Der neue Journalismus-Report hat Österreichs Redaktionen statistisch vermessen. Wer sind wir? Und wie lange gibt es Journalismus noch? Zu Besuch bei drei Medienmenschen – Anna Goldenberg, Falter 05/20, 28.01.2020

Blick auf die Branche. Über zehn Jahre Beobachtungszeitraum. Der österreichische Journalismus-Report liefert eine aktuelle Gesamterhebung – Nadja Riahi, medianet.at, 31.10.2020

Über die Autoren:

Die Autorinnen und Autoren sind Gesellschafter und wissenschaftliche Mitarbeiterinnen bei Medienhaus Wien oder am Institut für vergleichende Medien- und Kommunikationsforschung der ÖAW.

Hier können Sie das Buch käuflich erwerben:
https://www.facultas.at/list?back=398543c72e2d3c84e03da31d5073b95a&xid=34158969

9 Kommentare zu „Büchertipp: Der Österreichische Journalismus-Report, Eine empirische und repräsentative Befragung / Facultas Verlag

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s